Herren 1 zieht ins Cup Halbfinale ein - VBC Fortuna Bürglen

Herren 1 zieht ins Cup Halbfinale ein

Veröffentlicht am 14. Januar 2017

Den Cup-Viertelfinal gegen Sempach gewannen die Bürgler Herren überlegen mit 3:0. Am Samstag, 14. Januar, haben Sie in der Meisterschaft gegen Leader Luzern anzutreten.

Die Bürgler Herren-I-Equipe startete am Montag mit einem Cupmatch ins neue Jahr. Im Regiona-len Cup, bei dem alle Teams der Regional- und Juniorenliga teilnehmen können, traf man auf die 3.-Liga-Equipe aus Sempach. Dieses Team War den Bürglern nicht unbekannt. Sempach spielte letzte Saison auch noch in der 2. Liga. Spielertrainer Michi Trutmann sensibilisierte seine Truppe vor dem Spiel, den Gegner nicht zu unterschätzen. Sempach hatte immer gut und sehr motiviert gegen Bürglen gespielt, was sicher auch darauf zurückzuführen ist, dass es selbst zwei Umer in seinen Reihen hat. Kurz vor der Partie mussten die Bürgler den Ausfall ihres mehrjähri-gen Stammliberos Adi Aschwanden hinnehmen. Beim Einwärmen zeigte sich, dass ein Start nicht möglich ist, weshalb sich Spielertrainer Michi Trutmann auf einen Einsatz als Libero vor-bereitete. Sempach spielte sich entschlossen ein, und die Bürgler waren sich bewusst, dass sie von Beginn an hellwach sein mussten.

Gegner an die Wand gespielt

Bürglen startete äusserst abgeklärt, und Stefan Arnold zauberte gleich eine erste Serviceserie aufs Parkett. Auch ein gegnerisches Time-out nützte nichts, und die Urner gingen mit 7:2 in Füh-rung-. Das Tune-out nutzte Captain Valentin Schuler, um seine Mitspieler taktisch dahingehend anzuweisen‚bei den Services weiterhin Druck auszuüben. Die Urner servierten in der Folge gut, Und die Sempacher Annahmespieler brachten kaum einen Ball ans Netz. Oftmals musste der Passeur von der 3-m-Linie zuspielen, was dem Bürgler Block natürlich entgegenkam. Das Bürg-ler Side-out-Spiel hingegen war äusserst erfolgreich, und die variantenreich eingesetzten Angrei-fer schlossen ihre Spielzüge kaltschnäuzig ab. Besonders bemerkenswert war auch die Beinar-beit der Bürgler. Sie waren äusserst flink, erwischten mehrere verloren geglaubte Bälle und brachten die Sempacher zur Verzweiflung. Nach lediglich 14 Minuten war die Machtdemonstra-tion der Urner zu Ende. Sie holten sich den ersten Satz klar mit 25:12.

Urner liessen etwas nach

Nach dem Seitenwechsel wussten die Urner, dass sie nicht nachlassen durften. Wiederum eine starke Serviceserie, diesmal von Ramon Gisler, brachte die Bürgler früh in Führung (4:0). Sie bauten den Vorsprung kontinuierlich bis auf 17:9 aus. Bürglen liess anschliessend ein wenig nach, was reichte, dass Sempach sein Spiel aufbauen konnte und näherkam. Beim Stand von 11:17 nahm Bürglen sein erstes und letztes Time-out der Partie. Dieses fruchtete nur bedingt, und Sempach kam Punkt für Punkt näher. Daher probierte Spielertrainer Michi Trutmann den gegnerischen Lauf mittels eines Spielerwechsels zu brechen. Beim Stand von 20:17 für Bürglen kam Captain Valentin Schuler zurück in die Partie und brachte die verlorene Stabilität wieder ins Team. Im Anschluss gewährten die Bürgler den Sempachern lediglich noch 1 Punkt und gewan-nen doch noch klar mit 25:18.

Kurze Führung des Gegners

Dass die Partie kein Selbstläufer ist, zeigte sich im dritten Satz. Sempach hielt zu Beginn mit den Urner mit, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zwischenzeitlich gingen die Hausherren gar mit 11:10 in Führung. Die Fortuna-Herren liessen sich aber nicht beirren, und sie setzten zum Schlussspurt an. Sie verwandelten den Rückstand nach einer erneuten Serviceserie von Stefan Arnold zu einer 17:11-Führung. Dieses Polster gaben die Bürgler nicht mehr her. Sie sicherten sich den dritten Satz mit dem gleichen Punktestand wie im zweiten und ebenso innert 21 Minuten.

Meisterschaftsknüller gegen Leader Luzern

Spielertrainer Michi Trutmann war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden: «Es ist immer wichtig, mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten. Wenn dies ein diskussionsloser Halbfinaleinzug ist, ist das umso erfreulicher.» Die Mannschaft sei sehr konzentriert aufgetreten, und das Zu-sammenspiel funktionierte bereits wieder ordentlich. Im Halbfinal treffen die Bürgler entweder auf VTV Horw oder auf Volley Hünenberg. Die beiden Teams sind vergangene Saison aufge-stiegen und spielen seit dieser Saison, wie die Bürgler, in der 2. Liga. Apropos 2. Liga: Auf den VBC Fortuna Bürglen wartet am Samstag, 14. Januar, eine grosse Heimrunde. Um 16.30 Uhr sind die beiden Damenteams an der Reihe. Die Damen 1 treffen auf Emmen-Nord, die zweite Formation auf den VBC Luzern. Um 18.30 Uhr sind dann zwei weitere Teams im Einsatz: Die Juniorinnen I spielen gegen Tabellenschlusslicht Horw und das Herren-I-Team tritt zum Meister-schaftsknüller gegen Leader Luzern an.

Bericht: Fabio Ziegler



Letzte Resultate

Momentan sind keine Resultate vorhanden.

Nächste Spiele

Die Spiele für nächste Saison sind momentan in Planung.

Nächste Veranstaltungen

Keine Events geplant.