2. Heimrunde in Bürglen - VBC Fortuna Bürglen

2. Heimrunde in Bürglen

Veröffentlicht am 31. Oktober 2023

Am vergangenen Samstag, 28. Oktober ging in Bürglen die zweite Heimrunde über die Bühne. Nebst dem Vollerfolg der Herren 1 konnten sich auch die Juniorinnen 1 noch einen Punkt erkämpfen.

Juniorinnen 1 mit Punktgewinn

Die Juniorinnen 1 eröffneten um 14:00 Uhr den Heimrunden-Samstag. Die Bürglerinnen starteten sehr solid. Bei den Annahmen und Verteidigungen war man auf Augenhöhe und beim Service konnte man jeweils druckvoll in die Ballwechsel starten. Wenn der Ball dann aber mal im Spiel war, haperte es hie und da noch an der Kommunikation. Diese schien ausbaufähig und man musste eine knappe Satzniederlage in Kauf nehmen. Mit der Wut im Bauch startet man dann umso entschlossener in den zweiten Satz. Beim Service konnte man nochmals eine Schippe zulegen und die Gegnerinnen hatten praktisch keine Chance mehr. Dazu kamen clevere Spielzüge und in brenzligen Situation machte man lauthals auf sich aufmerksam – die Kommunikation stimmte nun. Der zweite Satz war ein klares Verdikt für die Urnerinnen. Sie holten sich den Satz mit 25:7!

Diesen Schwung konnte man mitnehmen und agierte auch im dritten Satz sehr stark. Der Satz konnte ebenfalls klar mit 25.18 gewonnen werden. Dies weckte nun auch den Kampfgeist der Zugerinnen aus Rotkreuz. Die Bürglerinnen hinkten im vierten Satz ständig etwas hinterher. Rotkreuz konnte sich immer wieder leicht absetzten und Bürglen holte immer wieder auf. Leider blieb es aber jeweils beim Aufholen und man konnte nie selber einen Vorsprung erzielen. Am Ende hatten die Zugerinnen dann auch noch etwas die besseren Nerven und holten sich Satz 4 mit 25:27.

Somit musste das Tie-break über den Sieger der Startpartie entscheiden. Dieses verlief ähnlich umkämpft wie der vierte Satz und die beiden Teams lieferten sich einen regelrechten Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für die Gegnerinnen (13.15). Die Juniorinnen 1 zeigten über weite Strecken ein sehr gutes Spiel und eine gute, geschlossene Teamleistung. Der Sieg wäre durchaus verdient gewesen und es ist klar, dass man mit etwas mehr Konstanz als Siegerinnen vom Platz hätte gehen können. 

Es spielten: Chiara Arnold, Leonie Arnold, Nina Arnold, Anina Baltermi, Lena Bissig, Noemi Imholz, Sheryl Mempel, Celine Schuler, Luana Tramonti, Leana Traxel.

Bericht: Fabio Ziegler


Juniorinnen 2 starteten stark

Der Start in den Match gelang den Bürglerinnen nach Mass. Sie glänzten mit “fiesen” Services und starken Annahmen und konnten sich immer wieder kleinere Vorsprünge herausspielen. Alles in allem war der Satz ab Satzmitte dann aber doch sehr ausgeglichen und es kam zu einer spannenden Money-Time. In dieser zeigten die Urnerinnen Nerven aus Stahl und sicherten sich den Startsatz mit 26:24.

Im zweiten Satz konnte sich keine der Mannschaften einen Vorsprung erarbeiten, respektive war das Momentur eher auf Seiten der Steinerinnen. Die Urnerinnen konnten aber dank cleveren Anfriffen und souveräner Verteidigung jederzeit dran bleiben. Am Ende des Satzes reichte das dann nicht mehr und man musste den Satz knapp mit 23:25 an Steinen abgeben. Im dritten Satz war dann etwas der Wurm drin. Steinen kam von Anfang an besser ins Spiel und auf Seiten der Bürglerinnen haderte man etwas mit der Feldkommunikation. Der dritte Satz ging schliesslich klar mit 15:25 an die Schwyzerinnen. Dieser Satzverlust schien den Bürglerinnen noch in den Knochen zu stecken und sie machten mehr Eigenfehler als Zuvor. Steinen konnte sich dadurch gleich am Anfang ein komfortables Polster herausspielen. Die Bürglerinnen zeigten nochmals Moral und probierten gegen die drohende Niederlage anzukämpfen. Es reichte aber nicht mehr, die Steinerinnen einzuholen und so ging auch der vierte Satz verloren. Nach einem gelungenen Einstieg in das Spiel konnte man das Niveau leider nicht halten. Daran werde man nun in den kommenden Trainings feilen. Denn auf dem starken Start könne man definitiv aufbauen.

Es spielten: Olivia Zgraggen, Nina Arnold, Alina Bissig, Aline Gehrig, Mila Huber, Alessia Muheim, Lorena Arnold, Melina Arnold

Bericht: Fabio Ziegler


Damen 1 von TGV “angefahren”

Bei dem Damenteam kam vergangenen Samstag mit dem Team von Steinhausen ein wahrer TGV entgegen. Die Aufsteigerinnen knüpften an letzter Saison an mit der Konstanz im Team und vielen Siegen: Sie starteten praktisch fehlerlos, druckvoll und schnell in das Spiel, woran sich die Bürglerinnen erstmals gewöhnen mussten. Ihnen gelang zwar eine starke Abwehr, jedoch noch weniger Konsequenz im Angriff. Der erste Satz ging somit klar an Steinhausen mit 13:25. Der zweite Satz war mit mehr Gegenwehr von Bürglen geprägt, cleveren Spielzügen, geänderter Blockstrategie und taktischen Services. Die Leistung der Gegenerinnen liess jedoch auch nicht nach, holten mit einer Serviceserie viel Sicherheit raus und konnten den zweiten Satz ebenfalls für sich entscheiden (19:25). Absolut motiviert für den dritten Satz ging das Heimteam zu Beginn in Führung. Bis zur Mitte des Satzes war es ein knappes Rennen, bis dann die Zugerinnen am Schluss den Sack zu machten mit 20:25 und mit drei Punkten nach Hause fuhren. Das 0:3 sieht auf dem Papier klarer aus als es sich anfühlte. Die Leistung der Bürglerinnen steigerte sich im Verlaufe des Matches enorm und wären für einen vierten Satz mit grosser Sicherheit überlegen gewesen. Zum Glück begegnet man sich immer zweimal in der Saison. (Bericht von Céline Stadler)

Es spielten: Lorine Bissig, Nora Bissig, Corinne Brand, Alice Christen, Adriana Gisler, Franca Gisler, Sandra Gisler, Tatjana Herger, Deborah Herzog, Gina Spizzi, Céline Stadler. Coaches: Sandro Arnold & Fabian Bieri 


Herren 1 grüsst von der 2. Liga Tabellenspitze

Für die Herren 1 ging es im dritten Spiel gegen Volleya Obwalden in ein wegweisendes Spiel. Nach zwei “einfachen” Gegnern wartete mit Obwalden ein echter Gradmesser, gegen welchen man in den vergangenen Jahren oftmals umkämpfte Fünfsatz-Krimis ausgetragen hatte. Entsprechend gross, war der gegenseitige Respekt und man startete verhalten in die Partie. Dank einer abermals fantastischsten Stimmung in der Halle drehten die Urner dann immer mehr auf. In den Reihen der Hausherren wussten vorallem der Jungspund Andrin Baltermi und die Mitteangreifer die Augen auf sich zu richten. Zum Satzende konnten die Urner dann sogar noch ein Brikett mehr nachlegen und holten sich den Satz klar mit 25:18.

Zu Beginn des zweiten Satzes schlichen sich dann aber doch der eine oder andere Eigenfehler ein, vor allem beim Service sündigten die Urner. Dafür konnten sich die Bürgler ab der Satzmitte auf eine solide Verteidigung verlassen. Der Abwehrbund um Libero Adi Aschwanden verteidigte die gegnerischen Angriffe sehr gut und liess kaum mehr Punkte der Obwaldner zu. Mit einem dazu erstarkten Top-Scorer wie Matteo Gisler konnte der Satz doch noch klar mit 25:19 gewonnen werden.

Im dritten Satz liessen dann beide Teams etwas nach und die beiden Teams lagen lange gleichauf. Im entscheidenden Moment häuften sich bei Obwalden dann die Eigenfehler. Gepaart mit einer guten Service-Serie von Kevin Imhof zogen die Urner durch und sicherten sich den Match mit 25:20 und holten sich somit im dritten Spiel zum dritten Mal drei Punkte. - Die Qualität liess bei beiden Teams etwas nach. Mit dieser makellosen Bilanz setzen sich die Urner an die Tabellenspitze der 2. Liga. 

Es spielten: Adrian Aschwanden, Andrin Baltermi, Simo Barengo, Fabian Bieri, Linus Diezig, Matteo Gisler, Niels Hansen, Kevin Imhof, Michi Trutmann (Spielertrainer), Claudio Wipfli

Bericht: Fabio Ziegler


Volley Uri U23 ebenfalls Leader

Das Team der Stunde im Urner Volleyball ist momentan wahrscheinlich das U23 Team von Volley Uri. Die Jungs starteten vor zwei Wochen in ihre erste Meisterschafts-Saison überhaupt. Als wäre es selbstverständlich, holten sie sich in den ersten zwei Spielen sogleich zwei Siege. Coach Niels Hansen ist bestrebt, weitere Nachwuchshoffnung an das Herrenniveau heranzuführen und nahm für den zweiten Heimauftritt gleich drei Spieler aus dem U18 mit, die noch nie im U23 Team gespielt hatten. Der erste Satz war dann vor allem zu Beginn sehr gut. Danach konnten die Gegner (ebenfalls Obwalden) sehr viele Bälle verteidigen, weshalb sich die Urner nicht richtig absetzten konnten. Zum Schluss holte man sich den Satz dann doch mit 25:19.

Im zweiten Satz durfte dann das erste Debüt, von Noel Gisler, gefeiert werden. Der Einstand gelang gut, auf der anderen Seite wurde Gegner Obwalden aber einen Zacken besser. Sie machten fast keine Fehler mehr und bei Volley Uri schlichen sich etliche leichtsinnige Eigenfehler ein. Der zweite Satz musste mit 20:25 an die Gäste abgetreten werden und der Match fing quasi wieder von vorne an.

Im dritten Satz schenkte Coach Hansen auch den beiden weiteren “Neulingen” Jona Schmid und Joel Zurfluh wertvolle Einsatzminuten. Sie bedankten sich für das geschenkte Vertrauen und brauchte sich sogleich super ins Team ein. Der dritte Satz war geprägt von super Services, die Obwalden regelmässig nicht mehr retournieren konnte. Die Urner waren nun richtig gut eingespielt und machten nur noch wenige Eigenfehler. Das erlaubte auch blitzsauber vorgetragene Angriffe und clever gespielte Punkte. Mit einem 25:20 Satzsieg stellte man die Weichen wieder Richtung Heimsieg.

Und wenn die Maschinerie mal läuft, dann läuft sie. Im vierten Satz ging es im selben Stile weiter und die Jung konnten viele sehenswerte Punkte erzielen. Damit konnten die U23 Junioren von Volley Uri abermals drei Punkte auf ihr Konto verbuchen und liegen wie ihre Vorbilder, die Herren 1, ungeschlagen mit neun Punkten an der Tabellenspitze. 

Es spielten: Liam Betschart, Noah Fedier, Linus Diezig, Jathurjan Baskaran, Laxsikan Baleswaran, Duncan Aschwanden, Noel Gisler, Jona Schmid, Joel Zurfluh, Simo Barengo. Es fehlten: Antonio Levy, Cédric Brand (beide verletzt)

Bericht: Fabio Ziegler



Letzte Resultate

Nächste Spiele

Keine geplanten Spiele vorhanden.

Nächste Veranstaltungen

Keine Events geplant.